HiTop Camper Apollo

Apollo HiTop Camper – der ideale Kompaktcamper für zwei!

*dieser Artikel enthält Werbung in Form von Affiliate-Links*

Du überlegst noch, welcher Camper für dein Australien Urlaub der Richtige ist? Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, stellen wir dir hier den HiTop Camper von Apollo vor: der ideale Kompaktcamper für zwei!

Der HiTop Camper – die Fahrzeugübergabe

Wir mieten den HiTop Camper für eine Woche in Darwin bei Apollo. Die Fahrzeuge von Apollo haben ein maximales Alter von drei Jahren, sind somit also noch recht gut in Schuss. Unsere Erfahrung bei Apollo ist durchweg positiv: die Mitarbeiter sind sehr nett und sprechen teilweise sogar deutsch, was bei der technischen Einführung wirklich praktisch ist. Die Fahrzeugabholung läuft schnell und unkompliziert über die Bühne. Unsere Fragen zum Fahrzeug werden nett und ausführlich beantwortet. Wir werden sogar noch mal auf die Besonderheiten des Mietvertrages hingewiesen (keine gravelroads befahren, vollgetankt wieder abgeben, etc.).

Das Fahrzeug selber macht auf den ersten Blick auch einen guten Eindruck. Von innen ist alles sauber und die Küchen-Ausstattung ist komplett. Wir bekommen frisch gewaschene Handtücher und Bettzeug. Der Umbau des Bettes klappt auch, es klemmt nichts und das Bett macht einen heilen und stabilen Eindruck. Der Kühlschrank ist ebenfalls funktionstüchtig. Beim Einräumen stellen wir zwar fest, dass das Flaschenregal in der Kühlschranktür kaputt ist, aber darüber sehen wir hinweg: es gibt schlimmeres.

Der HiTop Camper von außen

Das Tankvolumen beträgt 70 Liter, der Spritverbrauch ist mit 12 Liter/100 km angegeben. Und tatsächlich: wenn wir 100 km/h fahren, können wir quasi zusehen wie die Tanknadel nach unten geht. Der HiTop Camper hat auch eine manuelle Gangschaltung, was die ersten Kilometer eine echte Herausforderung ist. Mit links schalten und sowieso ist alles andersherum… wir haben den Bogen glücklicherweise aber schnell raus. Falls du noch Tipps rund ums Autofahren in Australien brauchst, lies dir unsere Tipps rund ums Autofahren in Australien durch.

Der Fahrkomfort generell ist recht angenehm. Das Fahrzeug lässt sich mit seiner Länge von 4,90 m und Breite von 1,70 m fast wie ein PKW fahren. Was das Fahren in Städten und vor allem das Einparken enorm erleichtert! So können wir z.B. am Supermarkt auch mal direkt am Eingang parken und müssen nicht erst einen Kilometermarsch vom Parkplatz zurücklegen, weil wir einfach nirgends genug Platz zum Einparken finden…

Hitop Camper von Apollo auf dem Stellplatz

Hitop Camper von Apollo auf dem Stellplatz

HiTop Camper von Apollo in Katherine

HiTop Camper von Apollo in Katherine

hitop Camper von Apollo von außen

hitop Camper von Apollo von außen

Der HiTop Camper von innen

Von innen macht der HiTop Camper als Kompaktcamper seinen Namen alle Ehre: auf kleinem Raum findest du alles, was du zum Campen brauchst. Es gibt eine Spüle, einen Gasherd mit zwei Kochstellen, einen Kühlschrank inkl. kleinem Gefrierfach (es passt keine Pizza rein!)  und eine Mikrowelle. Der Frischwasser Tank fasst 55 Liter. Zum Abspülen zwischendurch und zum Zähneputzen absolut ausreichend. Ein Bad gibt es im HiTop Camper übrigens nicht. Und der Camper hat keinen Abwassertank. Auf den Campingplätzen solltest du darauf achten, dass du einen Eimer unter den Abwasser-Ausgang stellst, damit du deinen Stellplatz nicht verdreckst und dir somit ggf. Ärger mit den Campingplatz- Besitzern ersparst!

Ein kleiner Tipp: wenn du die Wasserpumpe anschaltest, unbedingt nach Benutzen wieder ausschalten. Die Wasserpumpe läuft über die Autobatterie und ist nicht am Strom angeschlossen!

Es gibt zwei Steckdosen im Camper. Diese reichen in der Regel auch problemlos aus. Denk bitte daran, dass du auch hier einen Adapter für die deutschen Stecker brauchst. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit diesem hier gemacht und können den absolut empfehlen.

Du hast zwei Möglichkeiten dir deinen Schlafplatz zurecht zu machen: entweder du ziehst das Bett unterhalb des Daches aus oder du baust den Essbereich zum Bett um. Wir entscheiden uns für den Essbereich. Den Bereich unter dem Dach nutzen wir als Kleiderschrank und weiteren Stauraum. Weil wie gesagt: der Camper ist klein und kompakt. Viele Verstau-Möglichkeiten hast du nicht.

Das Bett unten hat die Maße 190 m x 160 m, das ist zwar kleiner als unser heimisches Bett, aber wir finden: zum Campen luxuriös groß! Wir haben uns Campingstühle und einen Campingtisch mit ausgeliehen, so dass wir das Bett am zweiten Tag einfach aufgebaut lassen. Für uns ist es etwas nervig, abends völlig geplättet das Bett noch umzubauen. Wir haben auch Glück mit dem Wetter (bis auf einen Regenschauer), so dass wir unser Ess- und Wohnzimmer immer nach draußen verlagern können.

Noch ein kleiner Tipp: der HiTop Camper hat keine Markise/Sonnensegel, versuche also einen Stellplatz zu ergattern, der auf jeden Fall ein bisschen Schatten spendet.

Hinten gibt es keine Klimaanlage, die hast du nur vorne in der Fahrerkabine. Achte also auch darauf, dass an den Fenstern Fliegengitter sind und vor allem, dass diese auch intakt sind. So kannst du die Fenster nachts auflassen.  Der Innenraum ist ca. 1,95 m hoch, wir können also ganz bequem stehen und uns frei bewegen.

HiTop Camper von apollo Fahrerkabine

HiTop Camper von apollo Fahrerkabine

HiTop Camper Apollo Bett unten

HiTop Camper Apollo Bett unten

Hitop Camper Apollo Wohnraum

Hitop Camper Apollo Wohnraum

HiTop Camper Küche

HiTop Camper Küche

HiTop Camper Fahrzeugdaten

Hier nochmal alle Details im Überblick:

  • Zugelassen für zwei Personen
  • Maximales Fahrzeugalter: 3 Jahre
  • Mindestalter Fahrer: 21 Jahre
  • Gangschaltung: manuell
  • 2-WD
  • Motor: 2,4 Liter Benzinmotor
  • Maße außen (Länge x Breite x Höhe): 490 cm x 170 cm x 270 cm
  • Höhe innen: 195 cm
  • Bett Maße unten: 160 cm x 190 cm
  • Tankvolumen: 70 Liter
  • Spritverbrauch: 12 Liter pro 100 km/h
  • Innenausstattung Fahrerkabine: CD/Radio, Klimaanlage
  • Innenausstattung Wohnraum: Gas-Kochstelle, Kühlschrank (62 Liter) inkl. Gefrierfach, Mikrowelle
  • Frischwasser Tank: 55 Liter (kein Abwassertank)

Unser Fazit:

für eine Woche und mit gutem Wetter hat uns der HiTop Camper völlig ausgereicht. Wir haben uns eigentlich nur zum Schlafen im Wohnraum aufgehalten, so dass wir den Platz nie als zu klein empfunden haben. Der Fahrkomfort kommt wirklich einem PKW gleich, so dass er sich super auch für Städte-Trips eignet. Wir können uns vorstellen, den HiTop Camper auch für drei Wochen zu fahren. Allerdings auch nur im australischen Sommer bzw. in der Trockenzeit, so dass man auf jeden Fall draußen essen kann und sich vor allem abends gemütlich vor den Camper setzen kann. Wer etwas mehr Platz und Komfort möchte/braucht, sollte sich definitiv einen größeren Camper ausleihen. Wir buchen unsere Camper übrigens immer über die camperboerse*: die haben alle gängigen Camper im Angebot und das zu tollen Preisen mit einem super Service!

Camper buchen Australien

Warst du schon in einem HiTop Camper unterwegs? Wie waren deine Erfahrungen? Hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreib uns eine e-mail!

*Affiliate-Link

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Der Camper sieht ja auch riiichtig toll aus… Ich steh ja absolut auf Apollo Camper und hab die zwei Urlaube in “unserem” Adventure Camper richtig genossen – hier hab ich übrigens darüber geschrieben: Mit dem Apollo Adventure Camper durch Australien – unsere Erfahrungen
Jedenfalls find ichs voll spannend, auch mal in einen anderen Camper zu blicken – der ist ja doch um einiges kleiner als der, den wir hatten.. Da wir Kitesurfer sind, brauchen wir jeden Platz, den wir bekommen können… möchten allerdings trotzdem den Luxus vom “unabhängigen Stehen” haben und wollten deshalb kein Wohnmobil haben.
Danke für den Beitrag, find ich richtig interessant 🙂

Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

Antworten

    Hey Katii!

    danke für die netten Worte!
    Stimmt schon, viel Platz hat man in dem Apollo HiTop Camper nicht wirklich 🙂 aber für eine Woche war der völlig ausreichend und wir hatten das Glück unser restliches Gepäck woanders einlagern zu können. Der größte Nachteil war allerdings, dass es kein 4 WD war, so dass wir viele Sachen nicht anfahren konnten… das nächste Mal sind wir schlauer. In deinem Artikel schauen wir auf jeden Fall rein, danke für den Tipp 🙂

    Liebe Grüße
    Ivonne & Adam

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Unser Reiseführer


Der Australien-Spezialist

Boomerang Reisen australien-guide.com


Finde hier dein Hotel

Booking.com

Unsere Empfehlung

Letzte Aktualisierung am 18.06.2019 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm


Unterstützt von:
Deine Plattform für Reiseinspiration




Menü
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.