Autofahren in Australien

Sicher Auto fahren in Australien!

Australien ist ein großes Land und es gibt viel zu erkunden und zu entdecken. Wir finden, dass du das am Besten mit dem Auto machen kannst: du bist flexibel, kommst in die entlegensten Ecken, wo kein Bus oder Zug hinfährt und kannst über deine Reiseroute völlig frei selber bestimmen. Hast du Bedenken in Australien selber Auto zu fahren? Bist du dir unsicher, weil du dort die Straßen und Verkehrsregeln nicht kennst? Hier bekommst du ein paar generelle Tipps und Ratschläge zum Autofahren in Australien!

Bevor du überhaupt in Australien in ein Auto steigst, solltest du folgendes noch von zu Hause aus erledigen:

  • Das Auto in Deutschland buchen. Dann kannst du dir auf Deutsch die Mietbedingungen, die Versicherungsbedingungen, Zusatzleistungen etc. ganz in Ruhe durchlesen und was viel wichtiger ist: die ganzen Dokumente und das Kleingedruckte auch verstehen. Wir haben bisher immer super Erfahrungen mit www.billiger-mietwagen.de (für PKW) und mit www.camperboerse.de* (für Camper/Wohnmobil) gemacht.

Camperbörse - australien-guide.com

  • Den internationalen Führerschein beantragen. Die Mietstationen wollen diesen zwar nicht wirklich sehen, in den meisten Mietbedingungen steht es aber drin und falls du in Australien tatsächlich von der Polizei angehalten oder kontrolliert wirst, musst du den internationalen Führerschein vorzeigen.
  • Überlege dir grob, welche Route du fahren willst. Sind Nationalparks dabei? Willst du durch das Outback fahren? Checke auf jeden Fall in den Mietbedingungen, ob das Befahren sogenannter dirtroads/gravelroads mitversichert ist! Manche Mietwagenanbieter streichen auch pauschal das Outback, also gut durchlesen!

Dirtroad im Northern Territory

Das Wichtigste vorab: in Australien herrscht Linksverkehr! Auch die Autos sind entsprechend gebaut: du sitzt als Fahrer auf der rechten Seite, der Blinker ist auf der rechten Seite des Lenkrads, du musst also auch mit links schalten… Die ersten Male wirst du beim Abbiegen bestimmt den Scheibenwischer anstellen oder beim Schalten, versuchen das Fenster zu öffnen, aber du wirst dich schnell daran gewöhnen und dich recht zügig an den Linksverkehr anpassen.

Wichtiger Hinweis: in Australien ist das Mitführen eines Erste-Hilfe Kastens keine Pflicht. In deinem Mietwagen wird es also aller Wahrscheinlichkeit auch keinen geben. Falls du lieber mit einem Erste-Hilfe Kasten unterwegs sein möchtest, kannst du dir problemlos einen in der Apotheke oder im Supermarkt besorgen.

Fahrzeugbau in Australien - Linksverkehr

Wenn du dir eine Reiseroute zurechtgelegt hast, unterschätze auf keinen Fall die zu fahrenden Strecken. Wie schon gesagt, Australien ist riesig und hinzukommt, dass außerhalb der Städte die Straßen oft nur zweispurig sind und sehr lange geradeaus gehen. Das wird nach ein paar Kilometern sehr öde und eintönig und ist trotz des wenigen Verkehrs echt anstrengend. Falls du jetzt denkst: „wenig Verkehr? Ist doch super, dann kann ich die Strecken ja richtig schön heizen!“, müssen wir dich enttäuschen: die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen außerhalb der Städte bei 110 km/h (Ausnahme: im Northern Territory darf man 130 km/h fahren) und innerorts bei 40-50 km/h (hier unbedingt auf die Schulzonen achten, dort wird streng kontrolliert!). Wir waren sehr erstaunt, wie viele Blitzer auf den Straßen in Australien aufgebaut sind und vor allem wie oft die australische Polizei Geschwindigkeitskontrollen durchführt!

Lange, einspurige Fahrbahn in Australien

Lange, einspurige Fahrbahn in Australien

Autofahren innerorts in Australien

Autofahren innerorts in Australien

Immer geradeaus - typische "Autobahn" in Australien

Immer geradeaus – typische “Autobahn” in Australien

Auf den Straßen in Australien sind die berühmt, berüchtigten Roadtrains unterwegs. Das sind LKW, die übermäßig lang und oft extrem schwer beladen sind. Wenn du so einen Roadtrain überholst, kalkuliere auf jeden Fall die Überlänge ein und verschätze dich nicht mit dem Abstand. Uns haben die Fahrer netterweise oft ein Hupzeichen gegeben, wenn genügend Platz und Zeit zum Überholen war.

Für uns hat sich der nächste Tipp immer bewährt: fülle deinen Tank bei jeder sich bietenden Möglichkeit auf. Allerspätesten bei einem Tankstand von ¼ solltest du wieder volltanken. Du kannst nie genau wissen, wann die nächste Tankstelle kommt, vor allem wenn du im Outback unterwegs bist. Was für den Benzintank gilt, sollte auch für deinen Wasser- bzw. Trinkvorrat im Auto gelten: achte darauf, dass du immer genug zu trinken im Auto hast!

An den nächsten Ratschlag, den wir übrigens von Einheimischen erhalten haben, haben wir uns bis jetzt so gut es ging immer gehalten: vermeide es im Dunkeln zu fahren. Australien´s Tierwelt ist überwiegend nachtaktiv und dadurch entstehen immer wieder zahlreiche Wildunfälle. Das ist nicht nur traurig und schade wegen der Tiere, es wäre auch mehr als ärgerlich, wenn du deine Fahrt unterbrechen oder sogar abbrechen musst, weil dein Auto beschädigt ist. Vergiss nicht, so ein Känguru kann bis zu 70 kg schwer werden! Wenn du in der Dämmerung, egal ob morgens oder abends, unterwegs bist, drossle auf jeden Fall dein Tempo und fahre besonders aufmerksam und vorsichtig.

Achtung Känguru-Schild in Australien

Achtung Känguru-Schild in Australien

Achtung Koala-Schild in Australien

Achtung Koala-Schild in Australien

Wildunfall mit Känguru in Australien

Wildunfall mit Känguru in Australien

Australier lieben Kreisverkehre. Außerhalb der Städte wirst du kaum Ampeln vorfinden, dort wird der Verkehr mit Hilfe von Kreisverkehren geregelt. Wichtig: die Fahrtrichtung ist im Uhrzeigersinn! Bevor du in den Kreisverkehr reinfährst, ordnest du dich in die korrekte Spur ein. Und bevor du in den Kreisverkehr hineinfährst, zeigst du durch Blinken an, in welcher Richtung du den Kreisverkehr verlässt. Fährst du geradeaus, blinkst du kurz vor dem Hinausfahren, um den anderen zu signalisieren, in welche Richtung du den Kreisverkehr verlässt.

Als kleine Hilfestellung haben wir für dich noch ein kleines Straßen-ABC auf Englisch:

  • road works = Baustelle
  • turn = abbiegen
  • traffic light = Ampel
  • fatigue = Müdigkeit
  • grid = Gitterrost
  • towing = abschlepen
  • breakdowm = Autopanne
  • dip = Senke in der Straße
  • crest = Hügel-Kuppe
  • garage = Werkstatt
  • railway crossing = Bahnübergang
  • pedestrian crossing = Fußgänger-Übergang
  • speed camera = Blitzer
  • roundabout = Kreisverkehr
  • pedestrian pace = Schrittgeschwindigkeit
  • height limit = max. Fahrzeughöhe
  • power nap = kurzes Nickerchen
  • toll = Maut
  • tollway = Mautstraße
  • dead end = Sackgasse
  • flooding = Überschwemmung
  • unsealed road = unbefestigte Straße
  • gravel road = Schotter-/Kiesstraße
  • overtake = überholen
  • intersection = Kreuzung
  • hard shoulder = befestigter Seitenstreifen
  • give way = Vorfahrt
  • windscreen/windshield = Windschutzscheibe

* Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisionslinks. Wenn du über so einen Link etwas kaufst/buchst, bekomme ich eine Provision. Für dich bleibt der Preis unverändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Unser Reiseführer


Finde hier dein Hotel

Booking.com

Unsere Empfehlung

Letzte Aktualisierung am 20.08.2019 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm


Deine Plattform für Reiseinspiration




Menü
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.