Toyota Hilux Dual Cab 4WD – unser Roadtrip

Camper im Flinders Range NP

Toyota Hillux Dual Cab 4WD – unser Erfahrungsbericht

Wenn du deine Flüge nach Australien gebucht hast und das Visum genehmigt ist dann, stellt sich irgendwann die Frage, wie bzw. mit welchem Fahrzeug du dich in Australien fortbewegen möchtest. Für viele steht dann relativ schnell fest, dass sie das mit einem Camper machen wollen. Auf die Vor- und Nachteile eines Campers gegenüber einem Mietwagen sind wir in dem verlinkten Beitrag eingegangen.

Aber welcher Camper soll es sein? Um dir die Entscheidung zu erleichtern, wollen wir dir von unserem Road Trip mit dem Toyota Hillux Dual Cab 4WD berichten. Keine bearbeiteten Hochglanz-Fotos und keine optimierten Herstellerangaben, wir zeigen dir den Camper so wie er wirklich ist. Also mach es dir gemütlich und erfahre, wie es uns auf unserer Reise ergangen ist. Los geht’s!

Road Trip - Toyota Hilux Dual Cab 4WD

Nachdem wir bereits ein paar Wochen in Perth und Umgebung genossen haben, merken wir, dass wir so langsam wieder Hummeln im Hintern bekommen. Wir sprechen es beide noch nicht aus, aber innerlich spüren wir, dass es mal wieder Zeit für ein kleines Abenteuer wird. Als wir eines Abends auf der Terrasse unserer Freude sitzen, erfahren wir ganz nebenbei, dass der oben genannte Toyota Hilux Dual Cab 4WD von Bonito Camper für einen Kunden nach Melbourne gebracht werden soll. Wir schauen uns kurz an und dann ist es klar: wir übernehmen die relocation und fahren den Allrad-Camper von Perth nach Melbourne! Diese Gelegenheit kam genau zur richtigen Zeit und so konnte es nach wenigen Tagen endlich losgehen! Wir wussten, dass wir nur wenige Tage zur Verfügung hatten, aber diese wollten wir auf jeden Fall voll auskosten.

Die Abholung des Toyota Hilux Dual Cab 4WD verlief völlig problemlos und informativ. Hans hat uns alles am Camper gezeigt und sich viel Zeit für Rückfragen genommen. Nachdem der Papierkram erledigt war, sind wir mit einem guten Gefühl vom Hof gefahren. Wie schon bei der Übernahme des Toyota Hiace HiTop Camper 2WD wollen wir auch hier wieder die Vorteile eines familiengeführten Camper Vermieters – der auch noch deutsch spricht – hervorheben. Während deiner Tour stehen dir Hans und Gabi bei Fragen per whatsapp zur Verfügung und helfen weiter, falls sich weitere Fragen ergeben. Dieser Service ist wirklich einmalig.

Start unseres Roadtrips
Packen Toyota Hilux 4WD Camper

Weil wir Western Australia bereits ganz gut kennen, wollen wir so schnell wie möglich Richtung Nullarbor Plain. Da wir uns aber mal wieder etwas verquatscht haben, legen wir den ersten Übernachtungsstop bereits in Coolgardie ein, wo wir am frühen Abend auf einem Campingplatz einchecken. Hier schauen wir uns den Camper nochmal genauer an, erkunden die Küche und gucken uns die Dachzelte mit den Betten an. Mit wenigen Handgriffen ist das Dachzelt aufgestellt und wir hätten wirklich nicht gedacht, dass ein 4WD Camper so viel Schlafkomfort bieten kann. Die Matratze ist wirklich bequem und es lässt sich sehr gut da oben schlafen.

Bett im Toyota Hilux Dual Cab 4WD

Die Küche hinten im Aufbau bietet alles, was du für einen Roadtrip in Australien brauchst. Der Kühlschrank wird über eine Zweitbatterie betrieben und kühlt auch wenn du länger stehst, ohne dabei die Autobatterie leer zu saugen. Gekocht wird bequem auf dem kleinen Gaskocher, auf dem wir uns auch gleich unsere leckeren Spaghetti zubereiten. Teller, Tassen, Besteck und Töpfe gehören natürlich zur Ausstattung dazu. Auch an die kleinen Dinge, wie zum Beispiel Flaschenöffner, Korkenzieher und Grillzange, haben Hans und Gabi gedacht. An diesen Kleinigkeiten merkt man immer wieder, dass die beiden selbst gerne mit dem Camper unterwegs sind und genau wissen, worauf es ankommt.

Küche 4WD Camper Toyota Hilux Dual Cab
Spagetti im Camper

Nach einer erholsamen Nacht geht es für uns aber gleich früh morgens weiter.  In den nächsten drei Tagen werden wir ganz entspannt die Nullarbor Plain durchqueren. Hunderte von Kilometern ohne Dörfer, Häuser, Bäume und sogar Tankstellen sind recht rar. Diese Strecke ist beeindruckend und sterbenslangweilig zugleich. Es gibt kaum Kurven, kaum andere Autos und auch sonst nichts, das deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte. Nur Weite! Das Fahren auf dieser Strecke ist nach ein paar Stunden wirklich anstrengend und man muss versuchen, irgendwie die Konzentration hochzuhalten. Wie bereits gesagt: spannend und langweilig zugleich. Klingt etwas kurios und ist es auch. Unser Toyota Hillux Dual Cab 4WD liegt perfekt auf der Straße und lässt sich einfach und komfortabel fahren. Generell bietet das Fahrzeug einen hohen Sitzkomfort und viel Platz vorne in der Fahrerkabine – das macht die langen Fahrten um einiges angenehmer und erträglicher.

Auch die nächsten Tage verbringen wir viel im Auto und schauen uns immer wieder ein paar Highlights auf dem Weg an. Die Ruhe und Weite ist hier wirklich spektakulär. Wir genießen es so sehr zwischendurch einfach anzuhalten, unsere Campingstühle rauszuholen und einen Kaffee mit Meerblick zu trinken oder ein Mittagessen am Strand zuzubereiten. Das ist es, was wir am Australien Urlaub mit Camper am meisten lieben – das Gefühl von Freiheit! Tun und machen zu können, wann und wo wir es wollen. Es gibt für uns einfach keine bessere Möglichkeit Australien zu entdecken, als mit dem Camper unterwegs zu sein. Apropos Campingstühle und Campingtisch – diese sind bei Bonito immer kostenlos dabei. Wir erwähnen das extra, weil immer mehr Camper Vermieter dazu übergehen, diese extra zu berechnen.

Ein Ziel, das schon feststand bevor wir uns überhaupt auf den Weg gemacht haben, war der Flinders Range National Park. Wie ihr wisst, lieben wir es zu wandern und deshalb haben wir hier gleich ein paar Tage mehr eingeplant. Dank des Allrad-Antriebs des Toyota Hilux können wir hier alle Punkte problemlos erreichen. Hier spielt das Auto einfach seine Stärken aus. Kein Weg ist zu steil oder zu sandig. Einfach den 4WD Modus rein und schon kann es losgehen. Besonders die Wanderung am Mount Caernarvon hat es uns angetan. Der Ausblick von da oben ist jeden Schweißtropfen wert, den man beim Aufstieg verloren hat. Abends sitzen wir neben unserem Camper und bestaunen den Sternenhimmel. Mehr Klischee geht wirklich nicht. Aber wir können nichts dafür, so war es nun mal!

Camper im Flinders Range NP
Camper im Flinders Range National Park
Wandern im Flinders Range Nationalpark
Ausblick im Flinders Range Nationalpark
Gipfel im Flinders Range Nationalpark

Als nächstes stand der Grampians National Park auf dem Programm. Diesen kannten wir schon von früheren Reisen und wir wollten unbedingt nochmal hin. Hier haben wir unsere Highlights nochmal besucht und ein paar neue Wanderwege erkundet. Wenn du mehr zum Grampians National Park wissen möchtest, dann schau dir gerne den verlinkten Beitrag dazu an.

Wandern im Grampians NP

Die letzte Station unserer Reise war der Great Otway National Park an der Great Ocean Road. Auch diese haben wir bereits bereist und sind eigentlich nur nochmal wegen der freilebenden Koalas nochmal hergekommen. Aber auch die Landschaft hat es uns angetan und deshalb unternehmen wir noch ein paar kleinere Wanderungen in den Eukalyptuswäldern und dem Regenwald weiter nördlich. In dieser Region war es nachts wirklich frisch und wir waren froh, dass Hans und Gabi uns warme Schlafsäcke mitgegeben haben.

Koala im Great Otway Nationalpark
Süsser Koala im Great Otway NP
Koala im Great Otway NP

Und dann kam auch schon der Tag, an dem wir uns von unserem lieb gewonnenen Toyota Hilux Dual Cab 4WD trennen und den Rückflug Richtung Perth antreten mussten. 

Wie lautet also unser Fazit? Lohnt sich der Mehrpreis, den man für einen 4WD-Camper hinblättern muss? Nach unserem Trip können wir diese Frage relativ einfach beantworten. Wenn du auf deiner Reise die Hauptstraßen verlassen und in den Nationalparks jeden Winkel erkunden möchtest dann lautet die Antwort definitiv JA! Gerade in Western Australia ist ein Allrad-Camper in vielen Nationalparks Pflicht! Denke nur an den Francois Peron National Park oder an den Karijini National Park – hier solltest du nicht auf ein 4WD Fahrzeug verzichten. Auch im Norden Australiens – zum Beispiel dem Kakadu- oder Litchfield National Park ist ein 4WD zu empfehlen. Glaub uns, das bringt dein Abenteuer in Australien auf eine ganz neue Ebene!

Alle Details zu unserem Toyota Hilux Dual Cab 4WD findest du hier und wenn du Infos zu Angeboten und Relocation-Deals haben möchtest, dann trete gerne unserer Facebook-Gruppe bei.

Wir hoffen, dass du Spaß beim lesen hattest und wünschen dir eine einzigartige Reise!

Beiträge, die dich ebenfalls interessieren könnten:

Sim Karte Australien

Welche SIM Karte in Australien?

Die meisten möchten in Ihrem Australien Urlaub nicht auf eine Sim Karte mit Datenvolumen und kostenlosen Telefonaten nach Deutschland verzichten. Die Auswahl an Tarifen und Angeboten ist riesig! Wir wollen

Weiterlesen »